Programme

Spanish Mode – Programme

Frida

EINE VERNEIGUNG VOR FRIDA KAHLO

Eingebettet in Lieder aus dem Kulturkreis Kahlos und eigenen Kompositionen wird die Lebensgeschichte der mexikanischen Malerin und Kommunistin erzählt und Ihr Werk vorgestellt. Im Programm vorgetragene Briefe an Freunde und Liebhaber sowie andere Texte geben einen Einblick in Frida Kahlos intensives und wechselhaftes Leben, welche mit 18 Jahren bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt wurde und sich trotz lebenslangem Leiden an den Folgen dieses Schicksalsschlags nicht aufgab. Zum musikalischen Repertoire des Abends gehören Lieder aus dem Soundtrack des Films “Frida” (USA/Kanada/Mexiko, 2002) von Lila Downs, Chavela Vargas und Caetano Veloso sowie Volkslieder aus Mexiko. Videosequenzen sowie die Projizierung einiger ihrer Gemälde unterstützen und vertiefen das Programm visuell.

LÄNGE/DAUER
90 min.
Live-Musik, Lesung und Multimedia

    Winterreise

    EINE MUSIKALISCHE GESCHICHTE EINER JAHRESZEIT

    Wenn das Jahr sich dem Ende zuneigt und die Tage immer kürzer werden, in den Häusern die Kerzen brennen und der Duft gebrannter Mandeln in der Luft liegt und im besten Falle glitzernder Schnee alles um uns herum stiller macht, warten wir mit Melancholie und Vorfreude auf Weihnachten oder den Start in ein neues Jahr. SPANISH MODE halten ein musikalisches Überraschungspaket von Christmas Carols aus der weiten Welt, Wintersongs und Wiegenliedern, Volksliedern sowie Swingtunes bereit und laden auf eine Stunde Besinnlichkeit und fröhlicher Momente. Es erklingen u.a. Klassiker wie „Oh Tannenbaum“ in neuem Arrangement oder Schuberts “Leiermann” oder das spanische Weihnachtslied „Los peces en el rio“. In verschiedenen Sprachen und versetzt mit Anekdoten, Wissenswertem und Gedichten laden SPANISH MODE auf eine Reise mit Geschichten und Stimmungen einer Jahreszeit.

    DAUER
    90 min.
    Konzert mit Leseanteilen

      Piazolla

      GESUNGENES AUS DEM WERK ASTOR PIAZZOLLAS UND JAZZKOMPOSITIONEN VON KAISER/BREITENBACH

      Sein Leben lang schämte sich Piazzolla für seine Tango-Herkunft, die er mit Bordellen, schmutzigen Kabaretts und der Unterwelt von Buenos Aires assoziierte. Seine Pariser Kompositionslehrerin Nadia Boulanger machte ihm jedoch klar, dass im Tango seine wahren musikalischen Wurzeln liegen und er diesen zur Basis seines Schaffens machen musste. Piazzolla gelang es, den traditionellen Tango mit seinen beiden anderen großen Lieben: Jazz und der Musik Johann Sebastian Bach´s zu verschmelzen und ihn unter der Bezeichnung „Tango Nuevo“ weltbekannt zu machen.

      Heute gehört das Werk Piazzollas zum am häufigsten gespielten Repertoire aus dem vergangenen Jahrhundert. Allerdings gilt dies vor allem für die Instrumentalmusik, Lieder sind weitaus seltener zu hören. Diesen Mangel greifen „Spanish Mode“ auf und bringen Lieder zu gehör, die unter anderem durch Piazzollas bevorzugte Interpretin Milva berühmt wurden. Mit dem Liedtextdichter Horacio Ferrer verband Astor Piazzolla eine tiefe Freundschaft und über 20jährige fruchtbare Zusammenarbeit. Interpretiert werden Lieder aus dieser Zeit wie „Balada para un loco“, „Balada para mi muerte“, „Oblivion“, „ Vamos Nina“ oder „Chiquilin de Bachín“ und mit Jazzkompositionen von Kaiser/Breitenbach angereichert.

      Für dieses Programm laden sich „Spanish Mode“ die Akkordeonistin Franziska Klimpel als Gastmusikerin ein. Das Akkordeon kommt dem von Piazzolla gespielten und im Tango üblichen Bandoneon klanglich sehr nahe.

      DAUER
      90 Minuten, Konzertprogramm